Hämodialyse

Startseite/Hämodialyse
Hämodialyse 2017-04-24T14:31:28+00:00

Hämodialysepatienten verbringen über 600 Stunden im Jahr immobil während der Behandlung auf der Behandlungsliege. Dieser Bewegungsmangel schwächt den Organismus immer weiter.

Jede Bewegung und körperliche Aktivität ist für den Erhalt bzw. die Verbesserung der Fitness, körperlichen Leistungsfähigkeit und Funktionsfähigkeit des Organismus wichtig und förderlich. Je weniger sich ein Mensch bewegt, desto schneller baut der Körper ab und die Organe werden immer leistungsschwächer.

Eine gezielte Sporttherapie, die alle großen Muskelgruppen, die besonders im Alltag benötigt werden, trainiert, wirken aufbauend und stärkend. Die Anforderungen, die während des Alltags geleistet werden müssen, werden fühlbar leichter bewältigt.

Beispiele für ein Krafttraining während der Dialyse

Hier sehen Sie einige unserer Patienten bei Ihrem Training

In Bischofswerda wurde ein Sporttherapieprogramm (Sächsisches Strukturiertes Sporttherapie Programm) entwickelt, das sich problemlos in die Dialyseroutine integrieren lässt.

Das sporttherapeutische Programm ist ärztlich indiziert und verordnet, vom Therapeuten geplant, dosiert und wird gemeinsam mit dem Arzt kontrolliert. Es handelt sich um eine nichtmedikamentöse Behandlung, bei der die Trainingsintensität für jeden Patienten genau ermittelt und nach festgelegten Kriterien gesteigert wird.

Bei dem Training werden zwei- bis dreimal wöchentlich ein 30minütiges dynamisches Krafttraining und mit einem 30minütigen Ausdauertraining (Bettergometertraining) kombiniert.

Halbjährlich werden die funktionalen Fortschritte mit zwei sportmotorischen Funktionstests dokumentiert.

  • Der „Timed-Up-and-GoTest“ dient zur Beurteilung der funktionellen Mobilität, des Gleichgewichts und des Sturzrisikos
  • Der „Sit-to-stand-to-sit-Test“ (60 Sekunden) dient zur Beurteilung der Kraftausdauerleistungsfähigkeit

Sporttherapie, die  während der Hämodialyse durchgeführt wird, hat viele Vorteile:

  • Teilnahme auch für sehr schwache, pflegebedürftige und bettlägerige  Patienten möglich
  • Alte und gehbehinderte Patienten können einbezogen werden
  • Effektive Zeitnutzung (keine zusätzlichen Termine und Transporte)
  • Bei älteren Patienten helfen sie, die Leistungsfähigkeit im Alltag und die Selbständigkeit zu verbessern und Pflegebedürftigkeit zu verhindern!
  • Interdisziplinäre Kommunikation zwischen Sporttherapeut, Arzt und Pflegepersonal ist ermöglicht beste Betreuung und Motivation der Patienten
  • (s. auch Dialysestandard 2015, C.2.8.3: ältere Patienten)